«

»

Mai 31

Überraschender Erfolg in Landesliga III

Nach dem letztjährigen Aufstieg in die Landesliga III gingen alle Betreuer und Turnerinnen der TSV RW Auerbach davon aus, dass es in diesem Jahr nur darum gehen kann, nicht gleich wieder abzusteigen. – Es kam beim 1. Wettkampf aber ganz anders. Trotz vier Turnerinnen die mitten im Abitur stecken, trotz zweier Turnerinnen die in der Woche zuvor feste im Bett lagen und trotz mehrerer Patzer im Wettkampf konnte Platz drei erkämpft werden.

Jördis Reichardt, Nina Peter, Caja Appel, Clara-Louise Fendel, Carlotta Steffens (SSG), Luisa Vötterl, Charlotte Keller, Marilena Seng und Delia Hügel bildeten das Mannschaftskorsett. Die jungen Damen im Alter von zwölf bis achtzehn Jahren erturnten sich 169,75 Punkte. Sie erzielten dabei das drittbeste Ergebnis am Stufenbarren und das je viertbeste am Sprung, Balken und Boden.

Gleich zu Beginn des Wettkampfes ging es an den Stufenbarren, der in der Wettkampfklasse LK I die schwierigste Hürde darstellt. Nina Peter und Jördis Reichardt erzielten hier mit je 9,55 Punkten die siebtbeste Wertung des Wettkampfes. Jördis zeigte in ihrer Übung dabei erstmals ihren neuerlernten Handstand. Am Schwebebalken hatte dann Clara-Louise Fendel ihren Galaauftritt. Trotz eines Sturzes zeigte sie eine klasse Übung und kam mit 11,20 Punkten zur sechstbesten Wertung an diesem Gerät. Knapp dahinter kam Caja Appel mit einer durchgeturnten Übung auf 10,70 Punkte. Am Boden turnten dann noch einmal Jördis und Clara-Louise sehr stabil und kamen auf 11,50 bzw. 11,40 Punkte. Als letztes Gerät ging es dann an den Sprung. 12,75 Punkte für einen schönen 1/2Rein-1/2Raus brachten Carlotta Steffens die achthöchste Wertung an diesem Gerät. Kurz dahinter mit 12,65 Punkten lag Jördis Reichardt mit eine Yamashita-1/2Drehung.

Nun bleibt abzuwarten, wie sich beim zweiten Wettkampf im Oktober die Mannschaft schlägt, da die vier Abiturientinnen in die „weite Welt“ hinausziehen und andere Turnerinnen nun die Lücke schließen müssen.

(Mechthild Borst)